Gothic

Gothic Style gilt als modische Ausprägung der Jugendbewegung, die sich Anfang der 1980er Jahre als Subkultur aus der Punk- und New-Wave-Bewegung entwickelte. Der Begriff geht auf einen Musikstil zurück, der in England entstanden ist und als düster und schaurig empfunden wurde, da er entsprechende Texte sowie dunkle Klänge enthielt.

Die Mode der Subkultur und die Farbe Schwarz

Als bestimmendes Merkmal der Subkultur gilt das Styling. Ihre Anhänger versuchen, dieses als Mittel einzusetzen, um sich von anderen Gruppen abzuheben und ihre Zugehörigkeit zur Szene Ausdruck zu verleihen. Die Wahl der Farbe Schwarz für die Bekleidung steht für Nachdenklichkeit und Ernsthaftigkeit, Melancholie, Trauer und Tod sowie für die das Interesse an mythisch-okkulten Themenfeldern. Neben Schwarz finden sich beim Gothic Style auch Violett, Blau, Bordeaux-Rot und Weiß als Kleiderfarben, die jedoch eher sparsam eingesetzt werden.

Bearbeitung der Kleidungsstücke

In die Kleidung werden absichtlich Löcher oder Risse eingearbeitet. Strumpfhosen, Netzhemden, Jacken, Röcke, Kleider und Hosen erhalten dadurch den gewünschten Look, der die Grundhaltung der Subkultur unterstreichen und verstärken soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*