Hipster

Das Wort Hipster stammt aus dem 21. Jahrhundert, ist abgeleitet vom Sänger und Pianisten Harr Gibson. Es beschreibt eine amerikanische urbane Alternativkultur.

Die farbenfrohe Kleidung basiert auf sehr knallengen Röhrenjeans in Rot, Grün oder Blau, T-Shirts mit witzigen Botschaften, einer bunten große Nerd-Sonnenbrille. Ebenso zweimal hochgekrempelte Hosen oder Jeggins. Dazu gibt es die langen gestrickten Jacken, die scheinbar immer zu groß ausfallen. Auffällig gekrempelte und ungeschnürte Sneakers und Mützen, die gern bis über die Ohren gezogen werden, ergänzen den Look. Teile werden kombiniert, die eigentlich nicht zusammen passen. Der Style wird von kreativen, szenebewussten Zeitgenossen unter 30 getragen, die sich mit ihrer Kleidung vom Üblichen absetzten möchten. Es ist nicht nur ein Look, sondern eine Lebenseinstellung. Zum Style gehören unbedingt der Jutebeutel oder der Leinenrucksack und die Sonnenbrille, die auch bei Dunkelheit getragen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*